+49 174 90 93 145

Unser Handy ist mittlerweile zu unserem stetigen Begleiter geworden. Egal ob beim Sport, bei der Arbeit, auf dem Klo, beim Autofahren, in der Schule oder auch beim Spaziergang. Überall ist das Handy dabei.

Das Problem daran ist, dass wir in bestimmten Situationen viel zu sehr in das Handy vertieft sind, statt in unsere Umgebung. Dadurch verlieren wir viel oft die Aufmerksamkeit für die wirklich wichtigen Dinge. Ein ganz prekäres Thema ist hier die eigene Beziehung. Das Handy ist heute bei der Partnersuche oder auch beim Kennenlernen nicht mehr wegzudenken. Immerhin ist man immer erreichbar und kann jeden schönen Moment mit seiner neuen Liebe festhalten oder teilen. Was aber passiert, wenn das Handy ein Kommunikationskiller innerhalb der Beziehung wird?

 

Das Handy, der Kommunikationskiller in der Beziehung

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass fast jeder zweite, der sich in einer Beziehung befindet, das Gefühl hat, dass das Handy die eigene Beziehung negativ beeinflusst. Grade die Eifersucht kann hier eine ganz große Rolle spielen und so kommt es zu Sätzen, die jeder von uns kennt:

R

"Hörst du mir eigentlich zu?",

R

"Wer hat dir schon wieder geschrieben?",

R

"Dein Handy ist mal wieder wichtiger als ich!",

R

"Wer ist Sie/Er?"...

R

"Du unterhältst dich mehr mit Siri, als mit mir!"

Die Liste ist endlos und jeder kennt diese oder ähnliche Situationen bei denen es vielleicht sogar schon mal zum Streit gekommen ist. Im ersten Moment empfinden wir es nur störend oder unhöflich, doch es ist viel tiefgreifender als wir denken. Denn es ärgert uns, dass wir grade nicht wichtiger sind als das Handy, zu dem dein Partner grade greift. Unser Unterbewusstsein verknüpft diese störenden Situationen mit negativen Gedanken und erinnert dich immer wieder unterbewusst an diese, sofern das Handy deines Partners klingelt, leuchtet oder vibriert. Es muss gar nichts “dramatisches” sein, was auf deinem Handy zu sehen ist. Vielleicht ist es nur eine Push-Benachrichtigung, die dir sagt, dass deine Leben für dein Handyspiel wieder aufgefüllt sind. Egal was es auch ist. Dein Partner wird unbewusst negativ beeinflusst, da automatisch Gedanken durch sein Unterbewusstsein fließen, die er in einer negativen Situation mit dem Handy erlebt hat. So kann es mit der Zeit kommen, dass dein Partner Gefühle von Zurückweisung, Eifersucht oder Einsamkeit verspürt. Es kann also wirklich dazu führen, dass ihr euch voneinander entfernt. Denn die wichtigsten Grundbedürfnisse einer Partnerschaft sind unter anderem Anerkennung und Aufmerksamkeit!

 

Deswegen mein Tipp: Packt das Handy einfach in die Zelle!

In dem Moment, indem ihr euch entschließt, eure Handys wegzulegen bleibt euch nichts mehr anderes übrig als euch miteinander zu beschäftigen. Für den einen ist es ein Fluch, für den anderen ein Segen. ?

Spaß beiseite. Jetzt geht es wirklich um die Basis eurer Beziehung und es stellt sich die Frage, ob ihr die Nähe ohne Ablenkung “aushaltet” oder nicht. Je nachdem was passiert, seht ihr wie schön eure Beziehung wirklich ist.

Einfach mal ganz bewusst auf sein Handy zu verzichten ist nicht nur für eure Beziehung gut, sondern auch für euch selbst. Denn in den Phasen der Ruhe, in denen es keine Ablenkungen gibt, spürt der Mensch sehr intensiv seine Gefühle und Wünsche. Du hast so also mal wieder die Chance in dich selbst hinein zuhören. Eine Partnerschaft oder auch eine Beziehung mit einem Menschen ist etwas sehr kostbares, denn ein Mensch, der dir theoretisch nichts schuldig ist verbringt Lebenszeit mit dir, die er nie wieder zurück bekommt. Grade deswegen solltest du dich nicht von deinem Handy ablenken lassen oder ihm mehr Aufmerksamkeit schenken als deiner besseren Hälfte, sondern einfach mal die “Tür” zu machen, das Handy in die Zelle packen und dich 100% auf den Menschen konzentrieren, mit dem du dein Leben verbringen möchtest!

 

Einen Schnelltest habe ich noch für euch:

“Eine gute Beziehung ist es erst dann, wenn ihr eure Handys zu jeder Zeit tauschen könnt und ihr danach immer noch zusammen seid”

Und alle die bei dem Test zu hören bekommen: “Das ist meine Privatsphäre und das geht niemanden außer mir was an!” – Denen sei gesagt: “Next!”

Mit freundlichen Füßen
Christopher